ICF International Classification of Functioning, Disability and Health

International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) heißt in deutscher Übersetzung Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. Es ist das Regelwerk der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2001 zur Beschreibung des funktionalen Gesundheitszustandes, der Behinderung, der sozialen Beeinträchtigung sowie der relevanten Umweltfaktoren von Menschen.

Die ICF klassifiziert nicht Personen, sondern sie beschreibt die Situation einer jeden Person mittels Gesundheits- oder mit Gesundheit zusammenhängenden Domänen, immer im Zusammenhang mit den Umwelt- und personenbezogenen Faktoren.

Die Ziele sind eine Sprache und ein Rahmen in einheitlicher und standardisierter Form zur Beschreibung von Gesundheits- und mit Gesundheit zusammenhängenden Zuständen. Dazu gehören sowohl Körperfunktionen und Körperstrukturen wie auch Aktivitäten und Teilhabe (am sozialen, beruflichen Leben).

Die ICF deckt jedoch keine Umstände ab, die nicht mit der Gesundheit in Verbindung stehen. Besteht zum Beispiel eine Beeinträchtigung der Partizipation (Teilhabe) zum Beispiel aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit oder sozioökonomischer oder ethnischer Gründe, kann dies nicht mithilfe der ICF beschrieben werden.

Als WHO-Kooperationszentrum für das System der Internationalen Klassifikationen gibt das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) die deutschsprachige Übersetzung der ICF heraus: Weitere Informationen zur ICF auf der Webseite des DIMDI

Aktuell in der Diskussion

Mit Blick auf den Entwurf des Bundesteilhabegesetzes wird aktuell u.a. kritisiert, dass die Einbeziehung der ICF bei der Bestimmung des Personenkreises der Eingliederungshilfe aus fachlicher Sicht fehlerhaft erfolge (vgl. etwa die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention).

Die DVfR hat bereits 2014 empfohlen, gesetzliche Rahmenbedingungen für eine einheitliche Anwendung der ICF zu schaffen und dies bei einer Novellierung des SGB IX zu berücksichtigen.

Zur DVfR-Stellungnahme "Nutzung der ICF im deutschen Rehabilitationssystem: Dringende  Handlungsfelder für Politik und Rehabilitationsträger"

In einer neuen Stellungnahme vom August 2017 analysiert der Ad-hoc-Ausschuss der DVfR "Umsetzung des BTHG" den umfangreichen Handlungsbedarf bei der ICF-Anwendung im Rahmen der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes und unterbreitet konkrete Vorschläge zur ICF-Nutzung, die einen Fehlgebrauch der ICF vermeiden helfen.

Zur DVfR-Stellungnahme "ICF-Nutzung bei der Bedarfsermittlung, Bedarfsfeststellung, Teilhabe- und Gesamtplanung im Kontext des Bundesteilhabegesetzes"

(Quellen: Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention, Deutsche Vereinigung für Rehabilitation)

Stand: 18.08.2017


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Hinweise zum Mitmachen

Wir laden Sie ein, Beiträge zu kommentieren – und als Autor oder Autorin eigene Beiträge für das Glossar oder für den Portalbereich Fachbeiträge zu schreiben.

Hinweise zum Verfassen von Fachbeiträgen

Gerne können Sie einen Glossarbegriff vorschlagen – bitte schreiben Sie uns an info@reha-recht.de