08.08.2017 Verwaltung, Verbände, Organisationen

Kernforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen zur Bundestagswahl

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. (bag if) hat zur Bundestagswahl im September 2017 ein Positionspapier mit neun Kernforderungen zur Verbesserung der beruflichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen veröffentlicht.

Die bag if ist die Interessenvertretung der Inklusionsunternehmen in Deutschland. Ihre Mitglieder sind Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes, die mindestens 25% und höchstens 50% ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen nach §132 SGB IX besetzen

In ihrem Positionspapier vertritt die bag if die Ansicht, dass es notwendig sei, Arbeitsplätze in Inklusionsfirmen und anderen sozial und inklusiv ausgerichteten Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes auszuweiten, um die Inklusion im Arbeitsleben schneller, direkter und in ausreichendem Maße zu erreichen. Sie fordert die Parteien auf, sich in der Ausrichtung ihrer zukünftigen Politik der bestehenden Defizite anzunehmen, den Entwicklungsprozess von der institutionalisierten zur personenbezogenen Hilfe noch stärker zu forcieren und entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen.

Hierzu stellt die bag if neun Kernforderungen auf:

  • Finanzierung inklusiver Arbeitsplätze u.a. auch aus Steuermitteln
  • Ausbau und Verbesserung von Beschäftigungsmöglichkeiten für schwerbehinderte Menschen durch Leistungen der Bundesagentur für Arbeit und der Job-Center
  • Inklusive, individuelle, passgenaue Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes u.a. mit Bezug zum Budget für Arbeit
  • Branchengerechte Einstufung von Inklusionsfirmen in der Berufsgenossenschaft als Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes
  • Schaffung von Rahmenbedingungen für eine gemeinnützige integrative Arbeitnehmerüberlassung zur Inklusion in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Unterstützung von Inklusionsunternehmen durch Vergabe öffentlicher Aufträge
  • Einführung von Boni in der Sozialversicherung für Inklusive Unternehmen
  • Schaffung von Rechtssicherheit bei der Anwendung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes
  • Nutzung von Modellvorhaben zur nachhaltigen und inklusiven Beschäftigung (z.B. unterstützte und begleitete Erwerbsarbeit für Menschen mit chronischen psychischen Beeinträchtigungen).

Die Kernforderungen zur Bundestagswahl stehen auf der Webseite der bag if (www.bag-if.de) zum Herunterladen bereit. Eine gedruckte Version ist über die Geschäftsstelle Bielefeld der bag if erhältlich.

Hier finden Sie das Positionspapier:Für einen inklusiven Arbeitsmarkt: Politische Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen zur Bundestagswahl 2017

(Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V.)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben