07.05.2013 D: Konzepte und Politik Groskreutz/Willig: Diskussionsbeitrag D12-2013

Der ältere Mensch und der demographische Wandel – Bericht vom 5. Kongress für Versicherungsmedizin

(Zitiervorschlag: Groskreutz/Willig: Der ältere Mensch und der demographische Wandel – Bericht vom 5. Kongress für Versicherungsmedizin; Forum D, Beitrag D12-2013 unter www.reha-recht.de; 07.05.2013)

Die Autorin und der Autor berichten über den 5. Kongress für Versicherungsmedizin, der am 29. November 2012 in Frankfurt am Main stattfand. Im Mittelpunkt der Tagung standen der ältere Mensch und der demographische Wandel.

Im Hinblick auf das Rehabilitations- und Teilhaberecht befassten sich die Referentinnen und Referenten im Schwerpunkt mit der Frage, welche Voraussetzungen vorliegen müssen, damit ältere Beschäftigte dem Arbeitsmarkt erhalten bleiben. Außerdem wurde die Rehabilitation von pflegebedürftigen Menschen, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, thematisiert. Weiter wurden in diesem Zusammenhang Fragen der medizinischen Begutachtung besprochen.

In der anschließenden Diskussion kam unter anderem zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Akteuren ein wichtiger Faktor für die Qualität der Rehabilitation darstellt. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass der demographische Wandel für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch die Chance bietet, bei passenden Rahmenbedingungen länger im Erwerbsleben zu verbleiben. Ferner könne das Pflegeneuausrichtungsgesetz die Situation pflegebedürftiger Menschen verbessern.


Stichwörter:

Demographischer Wandel, Pflegebedürftigkeit, Kurzzeitpflege, Begutachtung, Erwerbsfähigkeit, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Berufliche Rehabilitation, Alter, Berufliche Teilhabe


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben