22.09.2017 Sonstige Veröffentlichungen

Abschlussbericht zum Projekt "Evaluation von Peer Counseling im Rheinland" erschienen

Vor dem Hintergrund der UN-Behindertenrechtskonvention hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Kooperation mit der Prognos AG sowie der Universität Kassel das dreijährige Modellprojekt "Evaluation von Peer Counseling im Rheinland" durchgeführt und nun einen Abschlussbericht vorgelegt.

Die Beratungsmethode des Peer Counseling meint die Beratung von Menschen mit Behinderung durch Menschen mit Behinderung. In verschiedenen Regionen im Rheinland untersuchten die Universität Kassel und die Prognos AG im Auftrag des LVR insgesamt zehn Beratungsangebote nach diesem Konzept.

Die vorgestellten Ergebnisse zeichnen ein vielschichtiges Gesamtbild vom Peer Counseling, wie es im Rahmen des Modellprojekts vom LVR erprobt wurde.

Sie liefern Informationen zu

  • Konzeption und Umsetzung (Kapitel 2)
  • zu den Peer Counselors (Kapitel 3)
  • zu den Ratsuchenden (Kapitel 4)
  • zur generellen Wirkweise (Kapitel 5) sowie
  • zu Bewertungen, Wirkungen und Gelingensfaktoren von Peer Counseling (Kapitel 6).

Zum Abschlussbericht "Evaluation von Peer Counseling im Rheinland" (PDF, 2,3 MB)

(Quelle: Universität Kassel)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben