23.05.2014 Internationales

Aktionsplan der WHO: Bessere Gesundheit für Menschen mit Behinderungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 23. Mai 2014 erstmals einen Aktionsplan zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung für Menschen mit Behinderungen verabschiedet.

Der "WHO Disability Action Plan 2014 -2021" zeigt auf, warum besondere Maßnahmen erforderlich sind und nennt konkrete Ziele wie den Abbau von Barrieren für einen besseren Zugang für Menschen mit Behinderungen zu allgemeinen Gesundheitsdiensten und -programmen, Stärkung der Rehabilitationsdienste, und die weltweite Erhebung von vergleichbaren Daten zur Unterstützung der Forschung zum Thema Behinderung, heißt es in einer Erläuterung auf der Webseite der Christoffel-Blinden-Mission (CBM), die sich an der Ausarbeitung des Aktionsplans beteiligte.

Die WHO erkennt im Aktionsplan Behinderung als ein globales Thema im Bereich der öffentlichen Gesundheit, eine Menschenrechtsfrage und eine Entwicklungspriorität an. Behinderung sei ein globales Thema im Bereich der öffentlichen Gesundheit, weil bei Menschen mit Behinderungen ihr Bedarf in Bezug auf Gesundheit und Rehabilitation in geringerem Maß gedeckt sei und sie von schlechterer Gesundheit betroffen seien als die allgemeine Bevölkerung.

Der Aktionsplan basiert auf den Erkenntnissen des WHO-Berichts über Menschen mit Behinderungen 2011. An seiner Ausarbeitung haben verschiedene Hilfsorganisationen weltweit mitgewirkt. 

Weitere Informationen zum Aktionsplan auf der Seite der WHO (Englisch)

Download WHO global disability action plan 2014-2021: Better health for all people with disability (Englisch)

WHO World report on disability (Englisch)

(Quellen: WHO, CBM)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben