18.06.2015 Verwaltung, Verbände, Organisationen

BIH veröffentlicht Vorschläge zur Weiterentwicklung des Behindertenrechts im beruflichen Kontext

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) hat im Juni 2015 fachpolitische Leitgedanken und Vorschläge zur Weiterentwicklung des Schwerbehindertenrechts im beruflichen Kontext veröffentlicht. Dem Papier sind zehn Thesen zu zentralen Handlungsfeldern vorangestellt.

So fordert die BIH unter anderem, den Sonderkündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen zu modernisieren und die Rechte der Schwerbehindertenvertretung zu verbessern.

Fachpolitische Leitgedanken:

Fachpolitische Leitgedanken und Vorschläge der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) zur Weiterentwicklung des Rechts der Menschen mit Behinderungen im beruflichen Kontext (PDF/356 KB)

Siehe hierzu auch www.integrationsaemter.de/Leitgedanken

Die Hauptfürsorgestellen äußern sich mit ihren "Thesen KOF" zur Neugestaltung des Sozialen Entschädigungsrechts.

Darin kritisieren sie, das für die Kriegsopfer geschaffene Bundesversorgungsgesetz könne in vielen Punkten einem zeitgemäßen Entschädigungsrecht nicht mehr gerecht werden.

Unter anderem sprechen sich die Hauptfürsorgestellen dafür aus, Formen psychischer Gewalt in ein neues Entschädigungsrecht aufzunehmen und fordern schnelle Hilfen.

Thesen KOF:

Thesen KOF zur Neugestaltung des Sozialen Entschädigungsrechts (PDF/557 KB)

(Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben