16.03.2020 Betriebe und Interessenvertretungen

Broschüre des Unternehmens-Netzwerks Inklusion rund um die inklusive Ausbildung

Wo finden Personalverantwortliche die Auszubildenden, die sie gerade suchen? Wie geht man mit Herausforderungen im Alltag um? Welche Netzwerke liefern „passgenaue“ Informationen? Diese und viele weitere Fragen und Antworten hat das Unternehmens-Netzwerk Inklusion in seiner aktuellen Broschüre „Ziemlich beste Mitarbeiter – Erfahrungen, Fakten und Tipps rund um die inklusive Ausbildung“ (Februar 2020) zusammengestellt.

„Unsere Broschüre erzählt und illustriert erfolgreiche wie auch berührende Geschichten inklusiver Ausbildung, die nicht einfach nur ‚Inklusion‘ sind, sondern jungen Menschen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen – nicht trotz ihrer Behinderung, sondern mit ihren ganz besonderen Fähigkeiten und Einschränkungen“, heißt es im Begleittext zu der Publikation. Die Broschüre soll Betriebe ansprechen, die bislang noch wenig mit Inklusion zu tun haben. Sie sei deshalb kein rehabilitationstheoretischer „Abriss“ über inklusive Ausbildung, sondern zeige, was mit der richtigen Unterstützung gehe und was im Alltag der Betriebe machbar sei, so die Verantwortlichen. „Mit dieser Broschüre fassen wir die Ergebnisse unserer Arbeit der letzten drei Jahre zusammen – aus über 3.400 Beratungen in über 2.300 verschiedenen Unternehmen.“ Das Unternehmens-Netzwerk Inklusion ist ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e. V. (BAG abR).

Weitere Informationen zur Broschüre „Ziemlich beste Mitarbeiter – Erfahrungen, Fakten und Tipps rund um die inklusive Ausbildung“: 

Die Broschüre steht auf der Webseite des Unternehmens-Netzwerks Inklusion zum Download bereit.

(Quelle: Unternehmens-Netzwerk Inklusion)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.