16.05.2011 Verwaltung, Verbände, Organisationen

DGB-Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan über die Rechte von Menschen mit Behinderung

In ihrer Stellungnahme erkennen DGB und Gewerkschaften an, dass die Zivilgesellschaft im Prozess der Erarbeitung des Aktionsplans durch Veranstaltungen und die Möglichkeiten schriftlicher Eingaben in hohem Maße eingebunden wurde. Bedauerlich sei, dass die Bundesregierung ihre Handlungsmöglichkeiten nicht ausschöpfe.

Der Nationale Aktionsplan stellt die Vorhaben der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention dar. Aus Sicht von DGB und Gewerkschaften enthält er wenig "Falsches" – springe aber zu kurz.

Direktlink zur Stellungnahme vom 16.05.2011 von DGB und Gewerkschaften

Weitere Stellungnahmen finden Sie auch auf der Themenseite Inklusion der UNESCO

(Quelle: DGB)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben