29.11.2016 Internationales

DVfR übernimmt Nationalsekretariat von Rehabilitation International nach RI-Weltkongress

Unter dem Motto „Create a more inclusive World” fand vom 25. bis 27. Oktober 2016 der Weltkongress von Rehabilitation International (RI) im schottischen Edinburgh statt. Mit dem Kongress erfolgte der Wechsel im zwischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) und Deutscher Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) alternierenden Deutschen Nationalsekretariat für RI: Amtsinhaberin für die nächsten vier Jahre ist nun die DVfR, die BAR übernimmt die Stellvertretung für diesen Zeitraum.

Im Internationalen Konferenzzentrum trafen sich 1.100 Teilnehmende aus 65 unterschiedlichen Ländern der Welt, darunter hochrangige Politiker aus Deutschland, Großbritannien, Schottland, China und Indien. Mit Beiträgen aus Deutschland waren u.a. die DVfR, die BAR, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sowie verschiedene Universitäten vertreten. Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, berichtete über die Aktivitäten zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland.

Mangel an öffentlichem Bewusstsein

RI hat sich bewusst für das Kongressthema „Inklusion“ entschieden, um interdisziplinär und unter Beteiligung der Menschen mit Behinderung zu diskutieren, sich global auszutauschen und die Umsetzung von Ideen und Maßnahmen weltweit zu fördern. Denn nach wie vor sind viele Menschen mit Behinderung beim Zugang zu Gesundheitsversorgung, Bildung und Beschäftigung benachteiligt. Es fehlt an öffentlichem Bewusstsein für ihre Situation. Gleichzeitig sind sie teilweise von Alltagsaktivitäten ausgeschlossen.

Die Kongressteilnehmer hatten die Möglichkeit, sich in sieben Plenarveranstaltungen und über 30 Arbeitsgruppen zu folgenden Themen auszutauschen: Arbeitswelt, Pflege und Selbständigkeit, Bildung und Ausbildung, Altern und Rehabilitation, Kultur, Freizeit und Sport, Barrierefreiheit und Inklusion sowie Katastrophenhilfe.

Zu Rehabilitation International

Der 1922 gegründete Weltverband Rehabilitation International (RI), ist das einzige weltweite Netzwerk, in dem Menschen mit Behinderungen, staatliche Organisationen, Rehabilitationsträger, Leistungserbringer, Rechtsanwälte sowie andere Experten aus Wissenschaft und Forschung zusammenarbeiten, um die Teilhabe behinderter Menschen zu verbessern. Mit Mitgliedsorganisationen in über 100 Ländern und in allen Regionen dieser Welt, bietet RI eine internationale Plattform, auf der sich Experten informieren und austauschen.

Mehr Informationen zu Rehabilitation International gibt es hier

(Quelle: Deutsche Vereinigung für Rehabilitation)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben