02.04.2013 Verwaltung, Verbände, Organisationen

Fachverbände für Menschen mit Behinderung: Die Eingliederungshilfe jetzt aus der Sozialhilfe lösen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger und die Vertreter der Fachverbände für Menschen mit Behinderung haben sich im April 2013 in Düsseldorf zu einem Gedankenaustausch über die zukünftige Gestaltung der Leistungen für Menschen mit Behinderung getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand das für die nächste Legislaturperiode angekündigte Bundesleistungsgesetz.

Die Fachverbände und übergeordneten Träger der Sozialhilfe waren sich darüber einig, dass ein Bundesleistungsgesetz Menschen mit Behinderungen mehr Teilhabe und Selbstbestimmung ermöglichen, zugleich aber auch die Haushalte der zuständigen Leistungsträger entlasten muss.

Als richtungsweisend betrachteten die Gesprächspartner die von den Ländern vorgeschlagene Personenzentrierung nach Maßgabe der individuellen Bedarfsdeckung in einem offenen Katalog von Eingliederungs- und Teilhabeleistungen.

Erörtert wurden außerdem die Maßstäbe und Grundsätze von Bedarfsfeststellungsverfahren, die Abgrenzung von Fachleistungen und Leistungen zum Lebensunterhalt, die Möglichkeiten eines Bundesteilhabegeldes und die Schnittstelle zu den Leistungen der sozialen Pflegeversicherung.

Meldung der Fachverbände für Menschen mit Behinderung "Die Eingliederungshilfe jetzt aus der Sozialhilfe lösen" vom 02.04.2013

(Quelle: Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben