22.05.2018 Politik

Verlängerung für das Förderprogramm LASSE "Langzeitarbeitslose Schwerbehinderte Schnell Eingliedern" in Bayern

Das Gemeinschaftsprojekt LASSE des Bayerischen Sozialministeriums und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit hat das Ziel, langzeitarbeitslose schwerbehinderte Menschen für den Arbeitsmarkt fit zu machen und schnell in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung einzugliedern. Das Projekt, das Ende 2014 startete, wird bis 2021 verlängert.

Mit 5,6 Millionen Euro wird das Sonderförderprogramm LASSE („Langzeitarbeitslose Schwerbehinderte Schnell Eingliedern“) laut einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales für die nächsten drei Jahre ausgestattet. Die Kosten übernehmen das Sozialministerium und die Regionaldirektion zu je 50 Prozent.

„Individuelles Coaching, Praktika in verschiedenen Unternehmen und vor allem eine intensive Begleitung in der Übergangsphase – dieser ganzheitliche Ansatz führt zum Erfolg. Wir begleiten den Arbeitssuchenden mit Behinderung auch an seinem neuen Arbeitsplatz, bis er sich in seiner neuen Aufgabe zurechtfindet“, erklärt Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer die Besonderheit von LASSE. In den ersten beiden Jahren des Programms haben 368 Langzeitarbeitslose mit Behinderung dauerhaft einen neuen Arbeitsplatz gefunden.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema „Arbeitswelt inklusiv“ in Bayern unter www.arbeit-inklusiv.bayern.de

Die Projektkurzbeschreibung bei REHADAT Talentplus: LASSE

(Quelle: Kobinet Nachrichten, Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben