Fachtagung "Partizipation und Beratung im Teilhaberecht", Dokumentation

9. September 2016, Science Park der Universität Kassel

Im Fokus der Fachtagung standen die Beteiligung und Befähigung behinderter Menschen mithilfe des Teilhaberechts. Mit der Fachöffentlichkeit einschließlich der Menschen mit Behinderungen wurden die durch das Bundesteilhabegesetz zu erwartenden Neuerungen in ihrer Auswirkung auf die Praxis diskutiert.


Programm:

Nach einführenden Vorträgen zum Thema Beratung aus Perspektive des Rechts (Prof. Dr. Felix Welti, Universität Kassel), der Sozialforschung (Prof. Dr. Gudrun Wansing, Universität Kassel) und der Behindertenpolitik (Alfons Polzcyk, Bundesministerium für Arbeit und Soziales [BMAS]) und einem Kommentar aus Sicht der Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung (Uwe Frevert, Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter, fab e. V.) wurde die Diskussion in Arbeitsgruppen zu folgenden Themen fortgesetzt:

  • AG 1: Beratungsansprüche und Beratungsstrukturen für Übergänge an Schnittstellen (Schule/Beruf und Reha/Betrieb); Prof. Dr. Katja Nebe (MLU Halle-Wittenberg), Kerstin Axt (KompAss), Barbara Vieweg (Selbstbestimmt Leben in Deutschland, ISL e. V.)
  • AG 2a: Partizipation im Arbeitsleben – barrierefreie Wahlen im Arbeitsleben; Prof. Dr. Wolfhard Kohte (Zentrum für Sozialforschung Halle e.V., ZSH)
  • AG 2b: Partizipation im Arbeitsleben – Werkstatträte; Mario Schreiner (Universität Kassel), Viviane Schachler (Diakonie Neuendettelsau), Günter Ritter (Hephata Werkstätten)
  • AG 3: Unabhängige Beratung – Peer Counseling; Prof. Dr. Gudrun Wansing, Micah Jordan (beide Universität Kassel)
  • AG 4: Partizipation bei Sozialleistungen; Prof. Dr. Felix Welti, Diana Ramm (beide Universität Kassel)
  • AG 5: Partizipation an der Gesetzgebung; Eva Nachtschatt (Universität Kassel)

Das Programm steht hier zum Download zur Verfügung:

Programm Fachtagung als barrierefreies PDF


Pressemitteilung:

"Monitoringprojekt lädt ein zur Fachtagung 'Partizipation und Beratung im Teilhaberecht'" (Juni 2016)


Dokumentation zur Fachtagung:

  • Den Tagungsbericht mit einer Übersicht über Inhalte und Diskussionen der Fachtagung finden Sie in folgendem Fachbeitrag: Beitrag D42-2016
  • Vortrag Prof. Dr. Felix Welti: "Beratung im Recht - am Beispiel der Beratung für und durch behinderte Menschen" Beitrag D41-2016

Weitere Fachbeiträge zum Schwerpunkt "Beratung" finden Sie auf der entsprechenden Themenseite.


Online-Austausch:

Ein Austausch zu offenen Punkten aus den Arbeitsgruppen wurde im Online-Forum FMA unter folgendem Link gestartet: Öffentlicher Austausch zur Fachtagung 2016


Veranstalter:

Veranstalter der Fachtagung waren die Kooperationspartner des Projekts "Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts" und die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR). Das Projekt begleitet und beobachtet den Reformprozess des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert (siehe auch monitoring.reha-recht.de).

 

  • AG 1: Beratungsansprüche und Beratungsstrukturen für Übergänge an Schnittstellen (Schule/Beruf und Reha/Betrieb); Prof. Dr. Katja Nebe (MLU Halle-Wittenberg), Kerstin Axt (KompAss), Barbara Vieweg (Selbstbestimmt Leben in Deutschland, ISL e. V.)

  • AG 2a: Partizipation im Arbeitsleben – barrierefreie Wahlen im Arbeitsleben; Prof. Dr. Wolfhard Kohte (Zentrum für Sozialforschung Halle e.V., ZSH)


  • AG 2b: Partizipation im Arbeitsleben – Werkstatträte; Mario Schreiner (Universität Kassel), Viviane Schachler (Diakonie Neuendettelsau), Günter Ritter (Hephata Werkstätten)

    • Präsentation: AG 2b Partizipation im Arbeitsleben – Werkstatträte

  • AG 3: Unabhängige Beratung – Peer Counseling; Prof. Dr. Gudrun Wansing, Micah Jordan (beide Universität Kassel)

    • Präsentation "(Unabhängige) Beratung als Voraussetzung für Teilhabe"  

  • AG 4: Partizipation bei Sozialleistungen; Prof. Dr. Felix Welti, Diana Ramm (beide Universität Kassel)

    • Handout: „Partizipation bei Sozialleistungen – Einschlägige Rechtsnormen“

  • AG 5: Partizipation an der Gesetzgebung; Eva Nachtschatt (Universität Kassel)

Kommentar aus Sicht der Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung

Bildwortmarke Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichfonds