11.07.2017 Verwaltung, Verbände, Organisationen

Auszubildende mit Behinderung als Umfrageteilnehmer gesucht

Die Aktion Mensch und das Handelsblatt Research Institute untersuchen im Rahmen ihres jährlichen Inklusionsbarometers Arbeit in diesem Jahr die Situation von Auszubildenden mit einer Behinderung. Insbesondere geht es um die Phase des Übergangs von der Schule in die betriebliche Ausbildung. Für die Umfrage werden noch Teilnehmer gesucht.

Der Übergang von der Schule in die berufliche Ausbildung wurde nach Angaben von Aktion Mensch und dem Handelsblatt Research Institute in früheren Studien meist aus Sicht der Unternehmen untersucht. Die Herausgeber möchten den Erkenntnishorizont dadurch erweitern, dass sie die Sichtweise der Auszubildenden genauer erfassen.

Azubis mit einer Behinderung gesucht

Mithilfe einer Umfrage unter Auszubildenden hoffen die Herausgeber Erkenntnisse zu gewinnen, auf welche Probleme sie bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz treffen und welche Strategien erfolgreich waren. Sie würden damit helfen, die Situation von Auszubildenden mit einer Behinderung in der Phase des Übergangs von der Schule in die betriebliche Ausbildung besser zu verstehen, um ihnen gezielt bei potenziellen Problemen weiterzuhelfen.

Mit der Umfrage werden Informationen zum Bewerbungsprozess (u. a. Anzahl der Bewerbungen, Art der Unterstützung), zu potenziellen Schwierigkeiten dabei, Gründe der Entscheidung für den Ausbildungsbetrieb und ob die Auszubildenden ihre Behinderung bereits in ihren Bewerbungen genannt haben erfasst.

Die Ergebnisse der Umfrage werden im Inklusionsbarometer Arbeit 2017 am 30. November 2017 veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zur Umfrage (z.B. Ansprechpartner, Datenschutz) sowie Links zu den Fragebögen gibt es auf der Webseite des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA):

Zur Webseite

(Quelle: KOFA)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben