15.07.2009 A: Sozialrecht Gagel: Diskussionsbeitrag 14 | 2009

Mittagessen für Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen

Der Autor berichtet über ein Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) vom 09.12.2008 – B 8/9b SO 10/07 R. Kernpunkt der Entscheidung ist die Feststellung, dass die gemeinsame Einnahme des Mittagessens in der Werkstatt für behinderte Menschen ein integraler Bestandteil der Eingliederungshilfe und daher nicht der Hilfe zum Lebensunterhalt zuzurechnen ist. Zudem wird dargelegt, dass auch gemeinsame Veranstaltungen sowie arbeitstherapeutische und arbeitspädagogische Maßnahmen Bestandteil einer Förderung der Persönlichkeit und damit Aufgabe der Werkstatt für behinderte Menschen sind.

(Zitiervorschlag: Gagel, "Mittagessen für Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen" in Diskussionsforum A, Beitrag 14/2009 auf www.reha-recht.de)


Stichwörter:

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, Eingliederungshilfe


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben