26.02.2015 Verwaltung, Verbände, Organisationen

Auftaktveranstaltung zum Aktionsbündnis Teilhabeforschung im Juni 2015

Welche Chancen haben Menschen mit Behinderungen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben? Wie können ihre Teilhabechancen im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention erweitert werden? Zu diesen Fragen liegen kaum gesicherte Erkenntnisse und aussagekräftige Daten vor. Ziel des bundesweiten „Aktionsbündnis Teilhabeforschung“ ist es, Forschungsaktivitäten zu den Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen zu stärken.

Das Aktionsbündnis will eine interdisziplinäre Teilhabeforschung profilieren, welche die Verwirklichung der Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation von Menschen mit Behinderungen in den Blick nimmt. Dazu soll ein Forschungsprogramm „Teilhabeforschung“ initiiert werden, das systematische Erkenntnisse über Maßnahmen und Strategien zur Verbesserung der Teilhabe beeinträchtigter Menschen liefert.

Das Aktionsbündnis Teilhabeforschung wird im Juni 2015 gegründet. Zur Auftaktveranstaltung am 12. Juni in Berlin sind WissenschaftlerInnen, Menschen mit Behinderungen, Fachgesellschaften, Institute und andere Zusammenschlüsse eingeladen, die mit ihrer Expertise und ihrem besonderen Fokus die Idee der Teilhabeforschung vorantreiben möchten.

Initiatoren sind die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR), die Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW), die Fachverbände für Menschen mit Behinderung, der Deutsche Behindertenrat und die Arbeitsgemeinschaft Disability Studies in Deutschland.

Link zur ausführlichen Meldung auf der Homepage der DVfR

(Quelle: Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.)

 

 


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben