22.10.2019 Betriebe und Interessenvertretungen

Gründungsaufruf: Schwerbehindertenvertretungen wollen sich bundesweit vernetzen

Am 26. September 2019 haben sich in Berlin 30 Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Schwerbehindertenvertretungen aus Wirtschaft und öffentlichem Dienst sowie Organisationen, Gewerkschaften, Verbände, Arbeitskreise und weitere Akteure getroffen, um ein Bundesnetzwerk der Schwerbehindertenvertretungen in Deutschland ins Leben zu rufen. Ihr aktueller Gründungsaufruf richtet sich an alle Schwerbehindertenvertretungen in Deutschland.

Die Idee der Initiierenden ist, eine möglichst große Anzahl von Schwerbehindertenvertreterinnen und -vertreter zu vernetzen, um Interessen zu bündeln, Kompetenzen besser zu nutzen und dieses Netzwerk als einen Ansprechpartner für die Politik, Verbände und Wissenschaft zu etablieren. Das künftige „Bundes-Netzwerk der Schwerbehindertenvertretungen“ (BNW SBV) soll ehrenamtlich von Schwerbehindertenvertretungen für Schwerbehindertenvertretungen arbeiten und über eine Internetplattform erreichbar sein. So wollen sich die Beteiligten gegenseitig über aktuelle Entwicklungen im Schwerbehindertenbereich und beabsichtigte gesetzliche Änderungen unterrichten sowie gegenüber der Politik und Verbänden mit einer Stimme sprechen. Aktionen für oder gegen Vorhaben der Bundesregierung können bundesweit abgestimmt und organisiert werden.

Das Netzwerk wird zunächst von seinem Initiator Alfons Adam, Gesamtvertrauensperson der schwerbehinderten Menschen in der Daimler AG, geleitet: „Wir wollen im Wesentlichen, gut vernetzt, Einfluss auf behindertenpolitische Themen ausüben und wie bei der Veränderung des BTHG an deren Ausgestaltung mitwirken.“ Ein Beratungsnetzwerk für allgemeine behindertenpolitische Themen der Schwerbehindertenvertretungen könne das BNW SBV hingegen nicht darstellen, dafür fehlten einerseits die nötigen Ressourcen und anderseits die nötige juristische Grundlage, so Adam. Jeder, der sich aktiv für Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben engagieren möchte und gute Ideen dazu habe, sei willkommen und könne sich bei ihm (E-Mail: alfons.a.adam@daimler.com) melden.

Für den 8. Januar 2020 ist ein Treffen in Hildesheim geplant, um weitere organisatorische Fragen zu klären.

Weitere Informationen

Zum Gründungsaufruf mit Erstunterzeichnern (auf der Webseite dbb.de)

Zur Internetseite des BNW SBV

(Quelle: Alfons Adam)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben