01.04.2009 Verwaltung, Verbände, Organisationen

Rahmenkonzept zur medizinischen Rehabilitation in der gesetzlichen Rentenversicherung

Das Rahmenkonzept für die medizinische Rehabilitation in der Deutschen Rentenversicherung (DRV) wurde zum 01.04.2009 überarbeitet, um Neuentwicklungen der medizinischen Rehabilitation zu berücksichtigen.

Das erneut aktualisierte Rahmenkonzept für die medizinische Rehabilitation in der Deutschen Rentenversicherung baut auf seinen Vorgängern, der Erstversion aus dem Jahr 1992 sowie der Aktualisierung aus 1996 auf. 

Zu den wesentlichen Neuerungen zählen unter anderem

  • die Neukodifizierung des Rehabilitationsrechts im SGB IX,
  • die Einführung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) als konzeptionelles Bezugssystem in der medizinischen Rehabilitation
  • sowie die Etablierung von Disease-Management-Programmen und integrierter Versorgung, in denen die medizinische Rehabilitation einen wichtigen Bestandteil darstellt.
  • Stärker als bisher wird auf spezielle Rehabilitandengruppen eingegangen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, wie zum Beispiel Menschen mit Migrationshintergrund.

Ergänzt wird das Konzept durch Ausführungen zu Leitlinien und Qualitätssicherung der Rentenversicherung, zu Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung der am Reha-Prozess Beteiligten sowie zu neuen Entwicklungen im Rahmen von Rehabilitationswissenschaften und Rehabilitationsforschung.

Rahmenkonzept zur medizinischen Rehabilitation in der gesetzlichen Rentenversicherung, 3. Auflage, 4/2009

Übersicht der aktuellen Rahmenkonzepte auf der Webseite der Deutschen Rentenversicherung

(Quelle: Deutsche Rentenversicherung)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.